Veranstaltungen - Archiv

   < vorherige kalender
Übersicht Veranstaltungen 2006
Sie haben die Möglichkeit, sich die einzelnen Jahre anzeigen zu lassen.
Hier sind Sie in der Detailansicht.
Berliner Ermittlungen
APAP - connecting sites and communities
11. - 14.August 19.00 h nächste >
 
 
Cabula6 / Claudia Heu & Jeremy Xido [Salzburg/New York] “Crime" - Dokumentarfilm/Gespräch 

 
Jeremy Xido und Claudia Heu untersuchen in jeder Stadt die öffentliche Wahrnehmung eines lokalen Kriminalfalles, der in besonderer Weise die Vorstellungen der Stadt und ihrer Bevölkerung beschäftigt hat. Sie sind weniger an dem Fall selber interessiert als vielmehr daran, wie Menschen die Geschichte des Verbrechens wiedererzählen. Es ist ein Versuch zu verstehen was passierte und herauszufinden, was das Geschehene für ihre kollektive Identität bedeuten könnte. Sie interviewen Personen, die direkt oder peripher in den Fall involviert waren, Politiker, wie den Integrationsbeauftragten Berlins, Menschen von der Straße und die Bevölkerung, die ihr Wissen aus den Medien bezogen hat. Eine Annäherung an den Fall ähnlich der von fünf blinden Männern, die versuchen einen Elefanten zu beschreiben.

Der Fall: Berlin, Deutschland. Bushaltestelle. 7. Februar 2005. Eine 23jährige Frau aus Berlin wird dreimal von ihrem jüngsten Bruder aus nächster Entfernung in den Kopf geschossen. Die Berichterstattung wuchert und breitet sich durch Deutschland, Europa und den Rest der Welt aus. Warum erhielt dieser Fall so eine starke Medienbeachtung? Wie benutzen die verschiedenen Interessen den Tod von Hatun Sürücü um ihre jeweiligen Visionen von der Welt in der sie leben zu behaupten, zu bekräftigen oder zu modifizieren?

Crime Jeremy Xido / Claudia Heu In each city, Jeremy Xido and Claudia Heu, investigate the reception of a recent local criminal case that has somehow captured the town’s imagination. They are less interested in the case itself, than in how people retell the story, try to make sense of what happened and negotiate what it might mean for their collective identities. Interviewing people directly or peripherally involved in the case, government officials, people from the streets and those who have gathered their knowledge from the media, they approach the case like five blind men describing an elephant. The Berlin film will be shown at Ballhaus Naunynstrasse.

CASE: Berlin, Germany. Bus Stop. February 7th, 2005. A 23 year old woman from Berlin is shot three times in the head at point blank range by her youngest brother. News reports proliferate and spread throughout Germany, Europe and the rest of the world. Why did this case receive so much media attention? How do different interests use the death of Hatun Sürücü to reinforce or alter their different visions of the worlds they live in?


Ballhaus Naunynstraße, Naunynstr. 27, 10997 Berlin | U-Kottbusser Tor / Görlitzer Bhf. | Kartenreservierung 030 . 786 83 43, Abendkasse 30 min. vor Beginn | Film 5,- / 3,- €

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur und den Hauptstadtkulturfonds. Festival im Rahmen des EU-Netzwerkprojektes APAP (Advancing Performing Arts Project).
zum Seitenanfang >
© 2002- Tanzfabrik. All rights reserved.